Paul-Ehrlich-Gesellschaft | Impressum | Kontakt
Mitgliederlogin:


heute ist der 16.01.2018  letzte Änderung am 15.01.2018 

Aktuelles

Pneumokokken: Impfung der Kinder verhindert tödliche Infektionen bei Erwachsenen

St.PAUL/MINNESOTA. Die Einführung eines 7-valenten Pneumokokken-Konjugatimpfstoffs (PCV-7) hat in den USA bereits im ersten Jahr zu einem Rückgang der Pneumonien geführt – nicht nur bei den geimpften Kleinkindern, sondern vor allem bei älteren Erwachsenen. Die Autoren einer bevölkerungsbasierten Studie führen dies im amerikanischen Ärzteblatt (JAMA 2005; 294: 2043-2051) auf die Unterbrechung der Übertragungskette von Kindern auf Erwachsene zurück.

Während die europäische Zulassungsbehörde für Impfstoffe (EMEA) die PCV-7-Impfung auf Kinder mit erhöhter gesundheitlicher Gefährdung im Alter vom dritten bis zum vollendeten fünften Lebensjahr beschränkt (plus spätere Auffrischung mit dem konventionellen Polysaccharidimpfstoff) gehen die US-Leitlinien weiter. Dort wurde der PCV-7-Impfstoff bereits im März 2000 eingeführt und wird dort offenbar gut angenommen.

Der PCV-7-Impfstoff induziert anders als der Pneumokokken-Polysaccharidimpfstoff ein langjähriges immunologisches Gedächtnis. Die Kinder sind dauerhaft geschützt. Experten hatten vorhergesagt, dass dadurch ein wichtiges Reservoir für invasive Pneumokokken-Erkrankungen bei älteren Erwachsenen wegfällt, die sich nämlich häufig bei Kindern anstecken und dann an einer Pneumonie sterben.

Catherine Lexau vom Gesundheitsministerium des US-Staates Minnesota in St. Paul hat diese Hypothese nun beweisen können. Ihre Analyse von Daten aus acht US-Regionen mit rund 18 Millionen Einwohnern ergaben: Schon im ersten Jahr nach der Einführung der Impfung ging die Zahl der schweren Erkrankungen bei älteren Erwachsenen zurück. In den Jahren 2002/2003 erkrankten in der Altersgruppe der über 50-Jährigen 28 Prozent weniger an invasiven Pneumokokkenerkrankungen als im Vergleichszeitraum 1998/1999.

Wenn man die Analyse auf jene Serotypen beschränkt, die von der PCV-7-Impfung erfasst werden, ergibt sich sogar ein Rückgang um 55 Prozent. Dagegen gab es bei den übrigen 16 Serotypen, die ausschließlich vom 25-valenten Pneumokokken-Polysaccharidimpfstoff erfasst werden, keine Reduktion. Bei den Serotypen, gegen die es bisher keinen Impfstoff gibt, nahmen die Erkrankungen sogar leicht zu.

Nach Berechnungen von Lexau verhinderte die PCV-7-Impfung in den USA 2002/2003 12 500 Erkrankungen und 1 100 Todesfälle. Die Auswirkungen dürften in Zukunft weiter zunehmen, wenn nach und nach alle pädiatrischen Altersgruppen geimpft sein werden.

Links zum Thema
Abstract der Studie im JAMA
Pressemitteilung von JAMA

Epidemiologisches Bulletin 31/2005 (PDF)
US-Impfempfehlungen der CDC

Quelle: Newsletter Deutsches Ärzteblatt vom 26. Oktober 2005

Aktuelles
Lungenpest
Ständiger Arbeitskreis der Kompetenz- und Behandlungszentren für Krankheiten durch hochpathogene Erreger (STAKOB) veröffentlicht Hinweise zur Therapie.
vom 09.01.2018

Leitlinie Parenterale Antibiotika veröffentlicht
Die S2k-Leitlinie "Kalkulierte parenterale Initialtherapie bakterieller Erkrankungen bei Erwachsenen – Update 2018" wurde veröffentlicht.
vom 05.01.2018

HPV
Überarbeitete Leitlinie für die Diagnostik und Behandlung von Patientinnen und Patienten mit manifester nicht-invasiver anogenitaler HPV-Infektion veröffentlicht.
vom 15.11.2017

Invasive Pilzinfektionen
Experten-Statement über Nonresponder und Durchbruchinfektionen unter antimykotischer Medikation veröffentlicht
vom 21.09.2017

Wolfgang-Stille-Preis 2018
Der Wissenschaftspreis der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie (PEG) ist jetzt zum zehnten Mal ausgeschrieben worden. Er wird zur Erinnerung an den Infektiologen und früheren Vorsitzenden der PEG, Professor Dr. Wolfgang Stille (1935-2004), verliehen.
vom 31.08.2017

Impfempfehlungen der STIKO für 2017/2018 veröffentlicht
Die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut hat ihre neuen Impfempfehlungen veröffentlicht, wie üblich im Epidemiologischen Bulletin 34. Änderungen gibt es bei den Impfungen gegen Hepatitis A und B, Influenza sowie Tetanus...
vom 30.08.2017

PEG-Resistenzstudie 2013_Cdiff
Bericht über die Resistenzsituation bei Clostridium difficile
vom 13.07.2017

NAK-Publikation
Das Nationale Antibiotika-Sensitivitätstest-Komitee (NAK) hat im Ärzteblatt einen Artikel über die Bedeutung der Grenzwerte veröffentlicht.
vom 12.07.2017