Paul-Ehrlich-Gesellschaft | Impressum | Datenschutz | Kontakt
Mitgliederlogin:


heute ist der 17.11.2018  letzte Änderung am 13.11.2018 

Aktuelles

Einsatz von Artesunate zur medikamentösen Therapie der komplizierten Malaria tropica

Stellungnahme der Arbeitsgemeinschaft Malaria
der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie

Komplizierte Malaria tropica ist ein akuter medizinischer Notfall mit sehr hoher Mortalität im Fall zu spät einsetzender Behandlung. Die Infektion erzwingt den sofortigen Einsatz möglichst schnell wirksamer und effektiver Medikamente. Chinin, das derzeitige Mittel der Wahl in Europa und zudem das einzige für die intravenöse Applikation zugelassene Präparat, ist seit 2003 nicht mehr in Deutschland erhältlich. Das bedeutet, daß wir in Deutschland seitdem nicht mehr in der Lage sind , eine komplizierte Malaria entsprechend den geltenden Leitlinien zu behandeln. Bemühungen zur Anlage von dezentralisierten Depots, die ein schnelles Abrufen des Präparates erlauben würden, sind nicht zu erkennen. Diese Entwicklung ist äußerst bedenklich und könnte im Extremfall zu vermeidbaren Todesfällen führen.

In jüngster Zeit haben mehrere Studien eindeutige Vorteile für den Einsatz von i.v. Artesunate gegenüber i.v. Chinin bei der Therapie der komplizierten Malaria tropica gezeigt. Eine Metaanalyse aktueller Daten aus Asien ergab eine signifikant reduzierte Mortalität beim Einsatz von Artesunate (Odds Ratio 0.57) im Vergleich zu Chinin. In der größten dieser Studien sank die Mortalität von 22% bei Chinineinsatz auf 15% bei Gabe von Artesunate (Lancet 2005; 366:717-25). Im Hinblick auf optimale Patientenversorgung lassen die vorhandenen Daten keinen anderen Schluß als den Einsatz von i.v. Artesunate als Mittel der ersten Wahl zu. Bedauerlicherweise ist kein derzeit kein Produkt erhältlich, daß unter GMP-Kriterien (Good Manufactural Practice) hergestellt wäre. Hersteller von Artesunate ist die Firma Guilin Pharmaceutical Factory No 2, Guangxi, Volksrepublik China. Die Studienware aller aktuellen Studien zu Artesunat stammte aus diesem Betrieb.

Das europäische Netzwerk zur Surveillance importierter Infektionen, TropNetEurop (www.tropnet.net) empfiehlt in einer aktuellen Stellungnahme den Einsatz von i.v. Artesunate bei allen Patienten mit komplizierter Malaria tropica. Dem schließt sich die Arbeitsgemeinschaft Malaria der Paul-Ehrlich-Gesellschaft an. Es wäre wünschenswert, wenn ein nach GMP-Kriterien hergestelltes Produkt möglichst bald in Europa erhältlich würde. Solange dies nicht der Fall ist, sollte bei der Akuttherapie der komplizierten Malaria auf Produkte zurückgegriffen werden, deren Effektivität in bisherigen Studien belegt wurde. Die Qualität des verwendeten Artesunate-Produktes sollte international anerkannt sein und diese Qualitätskontrollen sollten entsprechend überprüfbar sein. Unter intensiver Patientenüberwachung ist der Einsatz von i.v. Artesunate dem von i.v. Chinin auch in Deutschland vorzuziehen.

Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie e.V.
Sektion Antiparasitäre Chemotherapie
AG Malaria
PD Dr. med. Tomas Jelinek
Institut für Tropenmedizin Berlin
Spandauer Damm 130
14050 Berlin
Tel.: 030-30116-701
Fax: 030-30116-888
E-mail: tomas.jelinek@charite.de

Text als PDF-Datei zum Download

Aktuelles
Professor Tobias Welte ist neuer Präsident der PEG
Im Rahmen der 26. Jahrestagung in Wien hat die Mitgliederversammlung der PEG am 5. Oktober 2018 einen neuen Vorstand gewählt.
vom 09.10.2018

Wolfgang-Stille-Preis für Forschergruppe der Charité
Der mit 10.000,- Euro dotierte Wolfgang-Stille-Preis (Wissenschaftspreis) der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie (PEG) wird in diesem Jahr an eine Arbeitsgruppe der Charité Universitätsmedizin Berlin mit herausragenden Ergebnissen verliehen.
vom 14.09.2018

Antibiotika-Resistenzbestimmung
Das European Committee on Antimicrobial Susceptibility Testing (EUCAST) hat die Kategorien S (bisher "sensibel") und I (bisher "intermediär") zur Bewertung der Ergebnisse von Resistenztestungen neu definiert.
vom 14.09.2018

Zum Tod von Georg Peters
Am 8. August 2018 ist Prof. Dr. med. Georg Peters plötzlich und unerwartet verstorben.
vom 17.08.2018

Die PEG trauert um Professor Georg Peters
Gestern erreichte uns die traurige Nachricht, dass Georg Peters bei einer Bergwanderung tödlich verunglückt ist...
vom 10.08.2018

Datenschutzerklärung
Bitte beachten Sie unsere Datenschutzhinweise....
vom 18.07.2018

Nachricht aus dem Robert Koch-Institut
Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat ihre Empfehlung, Jungen zwischen 9 und 14 Jahren gegen HPV zu impfen....
vom 28.06.2018

Leitlinie zur Lungenerkrankung bei Mukoviszidose (Modul 2: Chronische Pseudomonas – Infektion) veröffentlicht
Die unter der Federführung der Deutschen Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) und der Gesellschaft für Pädiatrische Pneumologie (GPP)....
vom 20.06.2018