Paul-Ehrlich-Gesellschaft | Impressum | Kontakt
Mitgliederlogin:


heute ist der 18.01.2018  letzte Änderung am 15.01.2018 

Aktuelles

Pseudomonas-Bakterium kann sich von Hygieneprodukten ernähren

Braunschweig – Der Krankheitserreger Pseudomonas aeruginosa ist in der Lage, sich von den Bestandteilen verschiedener Hygieneprodukte zu ernähren. Darauf haben Wissenschaftler der Gesellschaft für Biotechnologische Forschung (GBF) in Braunschweig und der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) hingewiesen. Sie publizierten ihre Ergebnisse in der Zeitschrift Proceedings of the National Acadamy of Sciences of the United States of America (2006; 103: 7631-7636).

Das Bakterium Pseudomonas aeruginosa ist ein gefürchteter Hospitalismuserreger. Er kann sehr hartnäckige Infektionen hervorrufen und ist gegen eine Vielzahl von Antibiotika resistent. Durch seine hohe Umweltpersistenz kann der Erreger selbst in Desinfektionsmittellösungen auftreten.

Die Braunschweiger Wissenschaftler untersuchten unter anderem die Substanz Sodiumdodecylsulfat (SDS). Sie ist ein Grundbestandteil vieler schäumender Hygieneartikel, zum Beispiel von Shampoos. Durch seine seifenähnliche Struktur löst es die Zellmembranen von Bakterien auf und ist daher für viele Bakterien tödlich. Pseudomonas aeruginosa sondert jedoch ein SdsA1 genanntes Enzym ab, das SDS spaltet.

„SdsA1 repräsentiert eine bisher nicht beschriebene Klasse von Sulfatasen, die es dem Erreger erlauben, unter bakteriziden Bedingungen zu überleben“, hieß es aus der Arbeitsgruppe. Sie hat den räumlichen Aufbau von SdsA1 bis ins Detail untersucht und konnte nach eigenen Angaben „dem Enzym regelrecht bei der Arbeit zusehen“. Dabei fanden die Wissenschaftler heraus, dass die gespaltenen Bruchstücke vom Erreger anschließend als Nährstoffe genutzt werden.

Links zum Thema

Quelle: Newsletter Deutsches Ärzteblatt vom Dienstag, 23. Mai 2006

Aktuelles
Lungenpest
Ständiger Arbeitskreis der Kompetenz- und Behandlungszentren für Krankheiten durch hochpathogene Erreger (STAKOB) veröffentlicht Hinweise zur Therapie.
vom 09.01.2018

Leitlinie Parenterale Antibiotika veröffentlicht
Die S2k-Leitlinie "Kalkulierte parenterale Initialtherapie bakterieller Erkrankungen bei Erwachsenen – Update 2018" wurde veröffentlicht.
vom 05.01.2018

HPV
Überarbeitete Leitlinie für die Diagnostik und Behandlung von Patientinnen und Patienten mit manifester nicht-invasiver anogenitaler HPV-Infektion veröffentlicht.
vom 15.11.2017

Invasive Pilzinfektionen
Experten-Statement über Nonresponder und Durchbruchinfektionen unter antimykotischer Medikation veröffentlicht
vom 21.09.2017

Wolfgang-Stille-Preis 2018
Der Wissenschaftspreis der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie (PEG) ist jetzt zum zehnten Mal ausgeschrieben worden. Er wird zur Erinnerung an den Infektiologen und früheren Vorsitzenden der PEG, Professor Dr. Wolfgang Stille (1935-2004), verliehen.
vom 31.08.2017

Impfempfehlungen der STIKO für 2017/2018 veröffentlicht
Die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut hat ihre neuen Impfempfehlungen veröffentlicht, wie üblich im Epidemiologischen Bulletin 34. Änderungen gibt es bei den Impfungen gegen Hepatitis A und B, Influenza sowie Tetanus...
vom 30.08.2017

PEG-Resistenzstudie 2013_Cdiff
Bericht über die Resistenzsituation bei Clostridium difficile
vom 13.07.2017

NAK-Publikation
Das Nationale Antibiotika-Sensitivitätstest-Komitee (NAK) hat im Ärzteblatt einen Artikel über die Bedeutung der Grenzwerte veröffentlicht.
vom 12.07.2017