Paul-Ehrlich-Gesellschaft | Impressum | Kontakt
Mitgliederlogin:


heute ist der 21.01.2018  letzte Änderung am 15.01.2018 

Aktuelles

Nationales Antibiotika-Sensitivitätstest-Komitee (NAK) gegründet

NAK
Auf Initiative von Vertretern der Deutschen Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM), der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie (PEG) und des Robert Koch-Instituts (RKI) hat sich am 14.Juni 2012 in Bonn ein Nationales Antibiotika-Sensitivitätstest-Komitee (NAK) gegründet.

Warum ein Nationales Antibiotika-Sensitivitätstest-Komitee?
Die an der Gründungsversammlung beteiligten Fachleute sind davon überzeugt, dass die vom European Committee on Antimicrobial Susceptibility Testing (EUCAST) zur Bestimmung der Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber antiinfektiven Substanzen festgelegten Grenzwerte schnellst möglich eine weite Verbreitung auch in Deutschland finden sollen. Eine wesentliche Aufgabe des Arbeitskreises soll daher sein, die Anwendung bzw. Umstellung auf die EUCAST-Grenzwerte zu befördern und wissenschaftlich zu begleiten und Fragestellungen auf dem Gebiet der In-vitro-Empfindlichkeitsprüfung zu bearbeiten bzw. Arbeiten auf diesem Gebiet zu befördern und nationale Aspekte in die Diskussionen auf europäischer Ebene einzubringen.

Hintergrund
Das EUCAST ist eine von der European Society of Clinical Microbiology and Infectious Diseases (ESCMID), dem European Centre of Disease Prevention and Control (ECDC) und nationalen Antibiotika-Komitees (NAC) getragene Organisation. EUCAST beschäftigt sich mit der Erarbeitung von Grenzwerten und den technischen Aspekten der phänotypischen In-vitro-Empfindlichkeitsprüfung und ist wichtiger Kooperationspartner der European Medicines Agency (EMA) und des ECDC. EUCAST hat dazu aufgefordert, nationale Antibiotika-Sensitivitätstest-Komitees zu gründen, um die EUCAST-Grenzwerte in den europäischen Laboratorien zu etablieren.

Struktur des NAK
NAK ist ein unabhängiges Gremium, das aus Fachleuten bzw. den sie entsendenden Körper-schaften / Fachgesellschaften auf dem Gebiet der Antibiotika-Sensitivitätstestung getragen wird. Gegenwärtig sind Experten aus folgenden Einrichtungen beteiligt:

  • Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM)
  • Bundesverband der Ärzte für Mikrobiologie (BÄMI)
  • Deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie (DGHM)
  • Deutsche Gesellschaft für Infektiologie (DGI)
  • Deutsche Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI)
  • Deutschsprachige Mykologische Gesellschaft (DMykG)
  • Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie (PEG)
  • Robert Koch-Institut (RKI)

Einen Beobachterstatus (ohne Stimmrecht) haben:

  • Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL)
  • Bundesministerium für Gesundheit (BMG)
  • Bundesverband der Arzneimittelhersteller (BAH)
  • Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie (BPI)
  • Verband der Diagnostica-Industrie (VDGH)
  • Verband der forschenden Arzneimittelhersteller (VFA)

Jedes stimmberechtigte Mitglied stellt max. zwei Delegierte. Prof. Dr. Sören Gatermann (DGHM) und Prof. Dr. Michael Kresken (PEG) wurden zum Vorsitzenden bzw. stell-vertretenden Vorsitzenden und Sekretär des NAK gewählt. Sie stehen gleichzeitig einem Len-kungsausschuss von Experten vor, der die fachliche Arbeit tätigen und Beschlussvorlagen vor-bereiten wird.

Die Anwendung einheitlicher Definitionen von Grenzwerten zur Beurteilung der Sensititivität von bakteriellen Krankheitserregern gegen Antibiotika ist ein wichtiger Baustein in der Surveillance der Antibiotikaresistenz im nationalen und internationalen Vergleich und somit der Deutschen Antibiotika-Resistenz-Strategie DART./mk

Website des NAK
http://www.p-e-g.org/econtext/NAK

Website des EUCAST
http://eucast.org/ 

Aktuelles
Lungenpest
Ständiger Arbeitskreis der Kompetenz- und Behandlungszentren für Krankheiten durch hochpathogene Erreger (STAKOB) veröffentlicht Hinweise zur Therapie.
vom 09.01.2018

Leitlinie Parenterale Antibiotika veröffentlicht
Die S2k-Leitlinie "Kalkulierte parenterale Initialtherapie bakterieller Erkrankungen bei Erwachsenen – Update 2018" wurde veröffentlicht.
vom 05.01.2018

HPV
Überarbeitete Leitlinie für die Diagnostik und Behandlung von Patientinnen und Patienten mit manifester nicht-invasiver anogenitaler HPV-Infektion veröffentlicht.
vom 15.11.2017

Invasive Pilzinfektionen
Experten-Statement über Nonresponder und Durchbruchinfektionen unter antimykotischer Medikation veröffentlicht
vom 21.09.2017

Wolfgang-Stille-Preis 2018
Der Wissenschaftspreis der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie (PEG) ist jetzt zum zehnten Mal ausgeschrieben worden. Er wird zur Erinnerung an den Infektiologen und früheren Vorsitzenden der PEG, Professor Dr. Wolfgang Stille (1935-2004), verliehen.
vom 31.08.2017

Impfempfehlungen der STIKO für 2017/2018 veröffentlicht
Die Ständige Impfkommission am Robert Koch-Institut hat ihre neuen Impfempfehlungen veröffentlicht, wie üblich im Epidemiologischen Bulletin 34. Änderungen gibt es bei den Impfungen gegen Hepatitis A und B, Influenza sowie Tetanus...
vom 30.08.2017

PEG-Resistenzstudie 2013_Cdiff
Bericht über die Resistenzsituation bei Clostridium difficile
vom 13.07.2017

NAK-Publikation
Das Nationale Antibiotika-Sensitivitätstest-Komitee (NAK) hat im Ärzteblatt einen Artikel über die Bedeutung der Grenzwerte veröffentlicht.
vom 12.07.2017