Individuelle Datenbankabfrage

Arbeitsgemeinschaft "Empfindlichkeitsprüfung und Resistenz"

Hier finden Sie Daten zur Resistenzlage bei klinisch wichtigen Bakterienspezies gegenüber Antibiotika in Deutschland (und mitteleuropäischem Raum).

Die Studien 2010 und 2013 bestehen jeweils aus zwei Teilprojekten, wobei das Protokoll des Teilprojekts H dem früherer Studien der Arbeitsgemeinschaft entspricht. Somit ist ein Vergleich der Ergebnisse mit den Daten vorhergehender Erhebungsperioden möglich. An diesem Projekt sind auch Labore in Österreich und der Schweiz beteiligt.

Teilprojekt H: Projekt mit bakteriellen Infektionserregern aus dem Hospitalbereich.

Teilprojekt N: Projekt mit bakteriellen Infektionserregern aus dem niedergelassenen (ambulanten) Versorgungsbereich in Deutschland.

Die im Studienjahr 2013 beobachtete Veränderung der Resistenzlage bei Haemophilus influenzae und Moraxella catarrhalis ist wahrscheinlich (zumindest teilweise) auf die Umstellung des Testmediums zurückzuführen. Im Studienjahr 2013 wurde das von EUCAST empfohlene Medium verwendet. In diesem Medium zeigten die Isolate ein schwächeres Wachstum als in den Medien, die im Studienjahr 2010 verwendet wurden.

Die Daten zur Resistenzlage bei H. influenzae gegenüber Ciprofloxacin und Levofloxacin werden aufgrund der verwendeten Konzentrationsbereiche (0,125 mg/l bis 16 mg/l) nicht mehr dargestellt, weil die mit Version 7.0 veröffentlichten EUCAST-Grenzwerte keine Unterscheidung zwischen sensiblen und resistenten Isolaten mehr erlauben. Hilfsweise können die Angaben für Moxifloxacin zur Bewertung der Resistenzlage herangezogen werden.