AG Leishmaniasis

- eine gemeinsame Arbeitsgemeinschaft der Paul-Ehrlichgesellschaft für Chemotherapie e. V. (PEG) und der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e.V. (DTG) -

Gründung und Aktivitäten

Die AG Leishmaniasis stellt eine gemeinsame Arbeitsgemeinschaft der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit (DTG) und der PEG dar. Die Gründung der AG erfolgte im September 2004 in Würzburg. Durch die gemeinsamen Aktivitäten aller Interessierter in Deutschland können die epidemiologische Situation besser erfasst und Standards in Diagnostik und Therapie der Leishmaniasis festgelegt werden.

Leiter der AG ist Dr. med. Gerhard Boecken, Berlin. Stellvertretende Sprecher sind Prof. Dr. Gundel Harms und Dr. med. Th. Weitzel (beide Berlin).

Ziele der AG

  1. Entwicklung einer Leitlinie “Diagnostik” mit Interpretationshinweisen für alle Formen der Leishmaniasis
  2. Entwicklung einer Leitlinie “Therapie” aller Formen (CL, MCL und VL) der Leishmaniasis
  3. Überarbeitung der Leitlinie VL der DTG
  4. Erarbeitung von Stellungnahmen zur Entwicklung neuer Therapeutika z.B. Miltefosine und Formulierung konkreter Fragestellungen für forschungsorientierte Institute
  5. Lobbyarbeit für den Zugang zu nicht zugelassenen Medikamenten und “off label”-Gebrauch international verfügbarer Therapeutika
  6. Erhebung und Auswertung epidemiologischer Daten mit Bewertung und Empfehlung

Themen und Projekte der AG Leishmaniasis

Verbesserung der Erfassung der importierten Leishmaniasis in Deutschland

Es ist von einer erheblichen Dunkelziffer beim Import von Leishmanien-Infektionen nach Deutschland auszugehen. Zu den Risikogruppen gehören Reisende und Soldaten nach Aufenthalten in Endemiegebieten, ausländische Mitbürger, Migrationsarbeiter, Asylsuchende, Flüchtlinge aus Endemiegebieten und Immunsupprimierte.

Eine der Aufgaben der Arbeitsgemeinschaft Leishmaniasis ist es, die Surveillance für die Leishmaniasis in allen ihren klinischen Verlaufsformen in Deutschland zu verbessern.

Hierfür wurde unter Federführung von Dr. Thomas Weitzel und Dr. Nikolai Mühlberger in Berlin ein Überwachungsbogen entwickelt, der über die Homepage der PEG abgerufen werden kann.

Fragebogen zur Surveillance importierter Leishmanien-Infektionen in Deutschland (pdf-Datei)

Bei Diagnose einer kutanen, mukokutanen oder viszeralen Leishmaniasis in Deutschland soll dieser Bogen ausgefüllt und an die im Kopf des Bogens eingedruckte Faxnummer gesendet werden.

Die Daten werden in Berlin mit den über etablierte Meldenetzwerke gemeldeten Fällen abgeglichen und ergänzt. Wir erhoffen uns damit eine Verdichtung des Lagebilds und dadurch eine bessere Grundlage für Präventionsstrategien sowie Diagnostik- und Therapieempfehlungen in Deutschland.

Mitarbeit

Wer Interesse an einer Mitarbeit in der AG hat, wendet sich direkt an:

Dr. G. Boecken, Ref. 106 - Gesundheitsdienst, Auswärtiges Amt, Berlin
Tel.: +49 / (0) 30 / 500 041 07 
E-Mail: gerhard.boecken@diplo.de

Dr. T. Weitzel, Tropeninstitut Berlin,
Tel.: 030-30116-816/-840
E-Mail: Thomas.Weitzel@charite.de

Prof. Dr. G. Harms, Tropeninstitut Berlin
Tel.: 030-30102-741
E-Mail: Gundel.Harms@charite.de

Homepage der DTG

Aktuelle Mitteilungen

26.10.2020

Wolfgang-Stille-Wissenschaftspreis an Dr. Schommers vom Universitätsklinikum Köln vergeben

Der mit 10.000 Euro dotierte Wolfgang-Stille-Wissenschaftspreis 2020 der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie (PEG) wurde dem Nachwuchswissenschaftler Dr. med Philipp Schommers vom Universitätsklinikum Köln zuerkannt.

05.10.2020

Neuer Präsident gewählt

Professor Christian Bogdan ist neuer Präsident der PEG

01.10.2020

S1-Leitlinie Diagnose und Therapie von Candida-Infektionen

Zweite Überarbeitung der gemeinsamen Empfehlungen der Deutschsprachigen Mykologischen Gesellschaft (DMYKG) und der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie (PEG)

24.08.2020

Neue Stellenausschreibung

Das Robert Koch Institut sucht

27.07.2020

Neufassung der S-3 Leitlinie „Impfprävention HPV-assoziierter Neoplasien“ veröffentlicht.

Die unter der Federführung der Paul-Ehrlich-Gesellschaft für Chemotherapie e.V.